Bier in Kaliningrad

Kaliningrad – Hauptstadt der an der baltischen See liegenden Exklave von Russland. Sehr schöne Stadt und wer auf preussischen Kitsch steht, sollte dort auf jedenfall mal vorbei gehen.

Nun aber zum Bier. Auch in Russland gibt’s ne Craftbierszene, dort durfte auch tatsächlich jede_r ziemlich ungestört bis Beginn 2016 brauen – wie das jetzt die neue Gesetzeslage hergibt, weiß ich leider nicht genau, aber ein Kollege meinte:“Spätestens aufm Land interessiert das eh keinen, da ham se schon immer Bier gebraut und werdens auch weiter tun“

Dazu muss man sagen: Kaliningrad ist trotzdem etwas anders. All meine russichen Freunde haben mir auch mehrmals erzählt, dass Kaliningrad nicht wirklich mit dem Rest Russlands zu vergleichen ist. So ist der Carftbiertrend, auch noch nicht so richtig übergeschwappt und wirkliche „Bier Locations“ zum niederlassen und trinken habe ich nur 3 gefunden. Alle 3 leider nicht so recht zu Empfehlen. Der Queenspub hat 16 Biere zur Auswahl – Englisch, Deutsch, Litauisch und Russisch, aber alle sehr „gewöhnlich“ und von größeren Marken. Ins Labeerynt habe ich es leider nicht geschafft, aber die Kritiken klangen ähnlich und das 3. ist das Zötler. Hier wird „deutsches Bier und Essen“ verkauft. Das Essen ist nur leider nicht wirklich gut – das Bier ist solide. Aber eher ein Biergartenklassiker als etwas für Leute, die auch gern mal Abwechslung mögen.

Aber: Es gibt Kwas. Probiert es. Wird fast überall verkauft, häufig auch an kleinen Ständen an der Strasse – der Brottrunk ist süßlicher als Bier, aber lecker und erfrischend.

Und es gibt das Bierhaus (Prospekt Mira 116). Ein von Ponarth betriebener Laden, der 4 Kühlschränke voll mit einer guten Bierauswahl halt – Craftbiere aus der ganzen Welt – und wo man Bier vom Hahn mitnehmen kann. Mer wählt eins der 18 aus und kann das dann frisch gezapft in 1l-2l Flaschen mitnehmen. Dazu wird noch geräucherter Fisch verkauft – das Geschäftskonzept hätte ich gerne mal in Deutschland.

Nun zum Bier: Ich habe Biere von Victory Art Brew aus Moskau, Jaws Brewery aus der Nähe von Jekaterinburg und von Ponarth – ein Stadtteil von Kaliningrad. Ob Ponarth allerdings zur Brauerei Ostmark gehört, eigenständig ist oder nicht konnte ich leider nicht feststellen. Zumindest gibt es in Ponarth eine Brautradition seid 1849 und die Biersorten die sie heute produzieren sind alles andere als traditionell. Vom Dunklen, übers Rote und zum IPA und Pumpkin Ale ist alles dabei. Von Jaws waren mir die Biere teilweise etwas zu flach, aber ansonsten waren ausnahmslos alle Biere gut und grade das IPA von Ponarth und das Gose Thaiberia von Jaws würde ich auf jedenfall weiterempefehlen. Dazu noch Sonnenblumenkerne knappern, ab und an ein Stück Räucherfisch und mit Freunden zusammen sitzen: perfekter Abend.

Also: Auch in Kaliningrad gibt’s gutes Bier und die großen Brauereien – Ponarth und Ostmark – dort haben auch eine spannende Geschichte. Allerdings lohnt sich eine Reise nur für das Bier wohl eher nicht.

Advertisements
This entry was posted in Bier in Frankfurt and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

One Response to Bier in Kaliningrad

  1. K. says:

    Toller Artikel , obwohl Bier nicht mal mag 😁

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s