RB Leipzig…

… ekelige Gestalten im Block und die Frage des “modernen Fußballs”

Heute spielt der FSV gegen RB Leipzig.

Das Spiel schlägt schon länger Wellen und ich bin mal gespant ob es wirklich die angekündigten Anti RB Leipzig Flyer geben wird und vorallem was drauf steht.

Auch gespannt bin ich auf die angekündigten Truppen der Eintracht Frankfurt. Das letzte Mal als ich eine Gruppe von Eintracht Fans am Bornheimer Hang erlebt hab haben sie nich nur ständig SGE Lieder gesungen, da waren auch nette Gestalten mit “Blood and Honour” Tattoo aufm Bauch dabei. So sympatisch. Ich schäme mich bei sowas wirklich extrem für meine geliebte SGE.

Ich finde es gut wenn sich beide Vereine unterstützen. Ich mag beide, gehe gerne zu Spielen von beiden und glaube es is Platz genug für 2 Männerfußballmannschaften in Frankfurt. Die Animositäten habe ich nie verstanden und kenne ich tatsächlich eher von meinen älteren Mitfans. Aber alten Menschen soll man ihre Gewohnheiten lassen 😉

So weit so (weniger) gut.

RB Leipzig.

Ich mag den Verein nicht.

Es ist aus meiner Sicht kein Verein. Es ist halt ne Konzernsportmannschaft. Aber nicht eine wo Leute aus dem Konzern spielen, so wie das früher Gang und Gebe war, vorallem in Osteuropa, sondern eben eine von einem Konzern zusammengebaute.

Der Haken: Das sind eigentlich fast alles anderen Mannschaften auch. Bayern München. Wolfsburg.  Da stand auch ein guter Artikel in der Zeit zu.

Warum konzentriert sich dann vorallem der Hass auf so Truppen wie RB, Wolfsburg, Hoffenheim?

Vert et Blanc haben dazu mal was geschrieben “Für mehr modernen Fußball” – ich teile beileibe nicht alles in dem Text und sprachlich ist er leider ziemlich abgehoben und elitär, aber reinschaun lohnt.

Was ich als Hauptkritik des Textes Teile sind die Bedenken, was die Anküpfungsmöglichkeiten der rechten Szene betrifft.

Wenn man gegen “den Kommerz” “die Spekulanten” “Eingriff von Fremden” und “für mehr Tradition” argumentiert und das nicht auch mal näher ausführt oder konkretisiert könnte man aus den Vokabeln eines Textes zu dem Thema wahrscheinlich auch einen wunderbaren NPD oder AFD Flyer basteln – die haben nämlich die gleiche Rethorik.

Und andersherum sind meine Bedenken, dass grade bei so “gegen den großen bösen mächtigen Feind gemeinsam kämpfen” auch einfach alle Personen akzeptiert werden. Da gehts dann nur noch darum, möglichst eine Front zu bilden, aber nicht mehr darum sich mit gemeinsamen oder differenten Inhalten ausseinander zu setzen. Das war damals schon bei der “Ich fühl mich sicher” Aktion so.

Es war ne verdammt gute Aktion und ich würde mir mehr davon wünschen – aber es blendet Probleme aus. Ich hab dazu auch schon mal nen Text geschrieben.

Ich fühle mich unwohl mit solchen Vereinen. Sie verderben einem viel Spaß – und vorallem die Spannung. Im Endeffekt sind sie aber vorallem der Beweis, dass es beim (Männer)Fußball vorallem um Geld und nicht um Leistung geht. Und ich glaube viele würden das gerne ausblenden und hassen diese Vereine deswegen so.

Auf der anderen Seite ist bei der Kritik an den Vereinen ne große offene rechte Flanke. Und die wird auch genutzt. Das sollte vorallem nicht einfach abgetan werden mit “Politik hat im Stadion nix zu suchen” – denn das ist politisch. Menschen und ihre Handlungen und Interaktionen sind es immer und das dann einfach zu ignorieren is dumm und naiv.

Wir müssen mit so Vereinen wie RB Leipzig leben. Aber ich denke als Fan kann man da durchaus zumindest versuchen die Klappe auf zu machen. Mit Initiativen die Änderungen in den DFL Statuten fordern. Mit Aktionen in Choreo. Mit Initiativen innerhalb der Vereine um mehr Fanrechte zu bekommen oder zu erhalten, damits nicht mehr Vereine davon gibt. Aber man sollte immer drauf achten, mit wem man sich da zusammen tut, wen man dardurch ausm Stadion vetreibt und wem man dardurch Raum gibt seine Parolen zu verbreiten.

 

Nachtrag: SGE Fans waren da – sind mir zumindest aber nicht negativ aufgefallen, die Flyer Aktion hab ich auch nicht mitbekommen – wenn es sie denn gab würde mich das aber interessieren und an Transparenten konnte ich nur “Nein zu RB” und “Against modern football” lesen. Alle weiteren Tranparente konnte ich leider nich lesen.

[es ist so schade das der FSV es nich geschafft hat ein Tor zu schiessen …-.-….]

Nachtrag 2: Was mich bei aller Kritik an RB Leipzig noch umtreibt ist unter anderem der Gedanke über Ostedeutschen Fußball. In der Gesamtdeutschen Liga is ja Fußball aussm Osten eher unterrepräsentiert. Das hat mehrere Gründe und ich finds ziemlich schade. Deswegen fänd ichs eigentlich gut, wenn mehr Sponsoren sich auch im Osten umschaun und da den Fußball supporten.

Advertisements
This entry was posted in Fußball and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

3 Responses to RB Leipzig…

  1. wacho_chorro says:

    “StieRhodenBrühe” & “TACK MALMÖ” & “NICHT ALLES NEUE IST GUT” & “NEIN ZU RB, NEIN ZUM LOGO”

  2. FraaBottich says:

    Kleine Ergänzung, O-Block-Transparente: ca in der 25. min gab es das Transparent “TACK Malmö” (= Danke). Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam dann “Nicht alles Neue ist gut” + “Nein zu RB, Nein zum Logo”. Außerdem wurde noch zweimal “StierHodenBrühe” hochgehalten.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s