positiver Sexismus…

…- warum er nicht positiv und “nett gemeint” halt immer noch die kleine Schwester von Scheiße ist…

Ich habe heute ne Klassenarbeit zurück bekommen. Es ist eine 2. So weit so gut.
Als ich sie durch schaue, fange ich langsam das Staunen an. Bei Toleranzberechnungen habe ich durchgängig sowas wie 0,25 mm anstatt 0,025 mm geschrieben – ich habe einfach die ganze Zeit fröhlich alles in zehnteln angegeben was eigentlich hundertstel sind.
Also – alles falsch. Aber – ich habe die volle Punktzahl drauf.

Das brachte mich zum Staunen – ich schaute mir andere Arbeiten an und hörte beim durchsprechen mal genauer drauf, was die anderen so hatten. Die hatten das teilweise auch. Haben nur alle schlechtere Noten als ich – und es wohl auch als Fehler abgezogen bekommen.

Was hat das jetzt mit “positivem Sexismus” zu tun?
Ich bin die einzige Frau in der Klasse. Ich bin recht gut. Ich hab die Punkte nicht gebraucht um keinen Ärger in der Firma zu bekommen.
Also warum scheint er grade nur mir diesen, meiner Meinung nach echt dummen aber gravierenden Fehler nicht an, wenn nicht, weil ich ne Frau bin. Er übervorteilt mich deswegen. “positiver Sexismus”….

Jetzt könnte ich ja sagen – geil: bessere Note, besserer Durchschnitt, weniger Stress….
ABER: 1. Warum werde ich von meinem Lehrer weniger streng beurteilt? 2. Was für ne Konsequenz hat das auf mich und mein Umfeld?

zu 1. ist mir als Begründung eigentlich nur eine eingefallen: dass er denkt, dass ichs ansonsten nich gut schaffen würde und ich ansonsten frustriert bin, oder anfange zu weinen, oder er mich mit dem was ich mache (oder auch nicht) schlicht und einfach nicht ernst nimmt – das ist alles, aber kein positives Gefühl.

zu 2. Meine Sitznachbarn haben gesehn, dass alles rot angestrichen ist, aber ich trotzdem die volle Punktzahl habe. Der eine hat es angestrichen bekommen und hat sie nicht. Ich habe eine 2, er eine 4. Welche Gedanken löst das wohl in ihm aus? Wenn ich Glück hab keine, wenn ich kein Glück habe fängt die Kette an mit: Sie is ein Mädchen, sie wird bevorzugt behandelt / Sie schreibt gute Noten – aber nur mit Hilfe des Lehrers / Alleine wäre sie nie so gut / Ich muss mich anstrengen und schaffe alles alleine, sie nicht / Sie brauch die Hilfe, weil sie ne Frau is / Frauen sind nicht so technisch begabt…. usw.
Bei mir lösts aus: Ich könnte gut sein, wenn ich nich so verpeilte Dummheitsfehler machen würde / Ich bin aber nich gut, weil ich sie mache / Es ist aber egal ob ich gut oder schlecht bin, der Lehrer behandelt mich eh anders / vll bin ich ja auch einfach zu schlecht, als dass ich es ohne Hilfe nicht schaffen würde…. -> es sind keine angenehmen Gedanken. Mir fällts echt schwer mich nicht permanent selbst runter zu machen, weil ich tatsächlich häufiger sowas wie Versagensängste habe. Das bestärkt das alles nur noch und macht alles – aber nicht die Ausbildung, leichter für mich.

Selbst wenns “nett gemeint” war, ich erwarte von Lehrern manchmal sowas wie nachdenken über die eigenen Handlungen und deren Konsequenzen. Und klar ist es nur ne Kleinigkeit. Aber eine von ner so langen Liste an Klenigkeiten, dass ich nicht mehr mitzählen brauche..

Gesamtgesellschaftlich bedeutet das auch: Vorurteile gegenüber Frauen* werden bestärkt und darunter haben dann im Endeffekt auch andere zu leiden…

Advertisements
This entry was posted in Feminismus, kein Naturtalent. Bookmark the permalink.

One Response to positiver Sexismus…

  1. Pingback: Cosplay ≠ Constent: Linkspam-Freitag

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s